Georg BITTERER von Zisting bei Cham

Im Juli 1854 wurde ein Georg BITTERER aus Zisting wegen Diebstahls gesucht. Aber ob dieser Aufruf dazu führt, daß er vor Gericht erscheint?

Edictalladung

Im Namen seiner Majestät des Königs von Bayern

Georg Bitterer, 36 bis 38 Jahre alt, lediger Häuslerssohn von Zisting, f. Landgerichts Cham, hat sich seit Mitte Juni l. J. aus seiner Heimat entfernt, und konnte bis jetzt, ungeachtet des am 22. vorigen Monats vom kgl. Landgerichte Cham erlassenen Steckbriefes, sein Aufenthalt nicht ausgeforscht werden.

Nachdem aber Georg Bitterer durch diesgerichtliches Erkenntnis vom 15. laufenden Monats
1) wegen Verbrechens des ausgezeichneten Diebstahls zum Schaden des Försters Michael Ruggenthaler von Wassenbrun,
2) wegen Vergehens des Diebstahls zum Schaden des Johann Gruber von dort,
3) wegen dreier polizeilich strafbarer Diebstähle zum Nachtheile des Johann Lanses, Sebastian Hausladen und Michael Zimmerer von dort,
4) wegen Vergehens des Diebstahls bei Paul Schreiber von Loising,
welche Reate alle zwischen den 5. bis 12. Juni l. J. im Bezirke des kgl. Landgerichts Cham und von welchen sie unter Ziffer 1 bis 3 aufgeführten in verabredeter Verbindung verübt wurden, zur Aburtheilung in die öffentliche Sitzung des königlichen Kreis- und Stadtgerichtes Regensburg verwiesen worden ist, so wird benannter Bitterer hiermit aufgefordert, binnen dreißig Tagen dahier zu erscheinen und sich zu verantworten, widrigenfalls die Aburtheilung in seiner Abwesenheit erfolgen soll.

Regensburg, dern 19. Juli 1854
Königliches Kreis- und Stadtgericht
Der königliche Direktor
Ebnet


Startseite        Zurück