Eschenbach in der Oberpfalz

Im Häuserbuch von Eschenbach sind die folgenden Anwesen verzeichnet:

Haus 80, jetzt Brunngasse 17 war die ehemalige Frohnveste und das Gefängnis. Das Baujahr ist nicht bekannt, aber im Jahr 1729 gab es einen Antrag, das churfürstliche Amtsknechthaus wieder herzurichten. Nach 1808 wurde es als Wohnhaus mit Stall genutzt und wechselte in den folgenden Jahren oftmals den Besitzer. Im Juli 1967 kaufte Anna BITTERER das Anwesen. Im September 1995 wurde das Anwesen auf Annemarie BITTERER überschrieben.

Haus 136, jetzt Ledergasse 3 war das Kunstweberjackl-Anwesen, auch "Beim Jacklhans" genannt. Der älteste Eintrag ist von 1662 und gehörte bis 1720 der Familie Sternkopf. Die Familie Maunz kaufte das Anwesen, es blieb bis 1768 in dieser Familie. Im Jahr 1808 ist eine Bierbrauer- und Schankgerechtigkeit eingetragen, das Haus gehört der Familie Bailer. Im Jahr 1868 wird das abgebrannte Anwesen durch die Familie Grafberger gekauft und wieder aufgebaut. Michael und Rosa BITTERER erwerben das Anwesen 1992.


Startseite        Zurück